Der StugA Politik möchte aktive Öffentlichkeitsarbeit machen. Dazu gehört:

 

– Auf Facebook, der Institutsseite und der zu überarbeitenden Homepage präsent zu sein.

1. Regelmäßige Aktualisierung des Veranstaltungskalenders + vermehrte Bekanntgabe der verschiedenen Veranstaltungen/Events/Treffen auf Facebook, z.B. in den verschiedenen Gruppen
2. Newsletter auf unserer Homepage (Aktuelle Infos, Fotos, ect.) und bessere Darstellung auf der Homepage des Instituts
3. Fotos der StugA-Mitglieder, mit Verweis auf Gremienarbeit, bzw. AnsprechpartnerInnen
4. Umfragen auf Facebook als Partizipationsmöglichkeit
5. Vorstellung des StugAs, Tätigkeiten und Veranstaltungen während des Semesters in Vorlesungen

 

– Mit der O-Woche beginnend, einen ersten Eindruck des StugAs zu vermitteln, aus dem deutlich wird, dass:

1. der StugA während der gesamten Studienzeit als ansprechbares Medium für alle möglichen Anregungen, Wünsche, Fragen und Kritikpunkte, auch im Hinblick auf die Kommunikation zwischen Studierenden und Lehrenden, fungiert
1.1. Dazu gehören die Vorstellung der Lehrenden während der O-Woche sowie Vor- und Nachbereitung des DIES Academicus
2. jedeR eingeladen ist, sich in jeglicher – auch kurzzeitiger und einmaliger – Form zu beteiligen, sei es zur wöchentlichen StugA-Sitzung, Gremienarbeit und der Vielzahl an Veranstaltungen
2.1. Dafür wollen wir uns stärker um die Einbildung der Lehramts-, Master- und Erasmusstudierenden bemühen.
2.2. Um dies zu ermöglichen, wird das Best-Practice Paper dem Kompendium hinzugefügt.

 

– Entwurf eines Flyers
1. Link von Facebook + Stugapolseite auf Flyer
2. Auf Tätigkeiten hinweisen/Newsletter

 

– Um eine hohe Effizienz und Zufriedenheit mit der Arbeit des StugAs zu gewährleisten, verpflichten wir uns zu einer jährlichen Evaluation, in der StugA intern und extern Feedback eingeholt wird

 

Beschlossen am 30. April 2014